67er Classics – lange torlos und dann wird’s stürmisch beim ASV (Saison 08/09)

Willkommen zu unserer neuen Reihe „67er Classics“.

Auf dieser Seite bereiten wir wöchentlich denkwürdige Spiele unserer 67er aus den vergangenen 15 Jahren nochmals für Euch auf.

Wir wünschen viel Spass !

.

Los geht´s mit einer Reise zurück in den Sommer 2008 und den Blick auf das erste Pflichtspielderby unserer 67er gegen den ASV Höchstadt seit den 80er Jahren. Beide Teams trafen sich am 24.08.2008 zum 5. Spieltag der A-Klasse am ASV Sportplatz an der Aisch (heute : Karpfenstadion).

So liefen die beiden Mannschaften damals auf:

ASV

1 Badum, 2 A. Hofmann (46. Min 14 Bierlein), 3 D. Bachmeier, 4 Spangel, 5 Schuster, 6 Sellerer, 7 Hoffmann (22. Min 12 Klöckling), 8 K. Hofmann, 9 B. Bachmeier, 10 Huber (46. Min 13 Le), 11 Schmitt.

67er

1 Litz, 2 Kratz, 3 M. Felber, 4 Plätzer, 5 Eckstein, 6 R. Herberger (46. Min Feuerlein), 7 Lindner, 8 Klein-Müller, 9 Weber (60. Min Kabusch), 10 Statt, 11 B. Herberger (46. Min Geier).

Unsere 67er waren nach fast zwei Jahrzehnten in Kreisliga und Kreisklasse erst in die A-Klasse abgestiegen und galten in diesem Derby als klarer Favorit.

Schauen wir zurück, ob unsere Jungs dieser Rolle auch gerecht werden konnten.

Etzelskirchen war zu Beginn beileibe nicht die dominierende Elf auf dem Platz. Im Gegenteil bereitete der ASV vor über 200 Zuschauern unserem Team mit Einsatz und Kampfkraft enorme Probleme.

Mit meist weit geschlagenen Bällen auf Stürmer Benedikt Bachmeier erzwang die Heimmannschaft sogar beste Torgelegenheiten.

SpVgg-Keeper Marcel Litz rettete zweimal stark gegen Bachmeier, auch der ehemalige Etzelskirchener Florian Huber vergab aus kurzer Distanz.

Die 67er erwachten erst kurz vor der Pause aus ihrer Lethargie und kamen durch das Angreiferduo Bernd Klein-Müller und Philipp Weber (beide siehe erstes Titelbild) zu ersten Chancen.

In der Halbzeitpause schien unser damaliger Spielertrainer Stefan Geier dann aber die richtigen Worte gefunden zu haben.

Er wechselte sich anschließend selbst ein, gab dem Team dadurch mehr Struktur und sah einen Sturmlauf seiner Elf, während Höchstadt nun 15 Minuten lang überhaupt nicht mehr stattfand.

Bereits in der 48. Minute staubte der emsige Weber nach einem von ASV-Torhüter Badum zu kurz parierten Fernschuss von Markus Eckstein zum 1:0 ab.

Unsere Elf drängte auf das zweite Tor und konnte bereits vier Minuten später erneut jubeln. Nach einem Eckball drückte der eingewechselte Benjamin Feuerlein den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie.

In diesem Rhythmus ging es weiter. In der 55. Minute erzielte Christian Statt nach feinem Pass von Klein-Müller das 3:0, ehe bereits mit der nächsten Aktion Philipp Weber von Statt auf die Reise geschickt wurde, den Heimkeeper ausstiegen ließ und für die (vermeintliche) Entscheidung sorgte.

Vermeintlich deshalb, weil nun Bachmeier durch eine schöne Einzelleistung in der 62. Minute verkürzte und nur Augenblicke später per Lattenschuss seinen ASV fast wieder ins Spiel zurückgebracht hätte.

Doch die Hoffnungen wogen nur kurz, wiederum fast im direkten Gegenzug setzte Klein-Müller mit dem 5:1 in dieser turbulenten Phase den Deckel auf die Partie.

Die Luft war nun spürbar raus, unsere 67er spielten routiniert und ließen bis in die Schlussminuten keine nennenswerten Aktionen der Höchstadter mehr zu.

In der 88. und 91. Min betrieb der ASV durch Bachmeier und den zweiten Ex-SpVgg Akteur Gerald Schuster noch Ergebniskosmetik, doch die Punkte nahmen aufgrund der furiosen zweiten Halbzeit verdient unsere Etzelskirchener mit nach Hause.

Endstand: ASV – 67er  3:5 (0:0).

Im weiteren Saisonverlauf wurde unser Team den Ansprüchen allerdings nicht mehr oft gerecht, stürzte innerhalb des 9. bis 17. Spieltages vom 2. Platz auf Rang 10 ab und entließ drei Spieltage vor Ende der enttäuschenden Saison Trainer Geier.

.

In der nächsten Folge werfen wir einen Blick zurück ins Jahr 2017 zu einem A-Klassen-Spitzenspiel am Saltendorfer Berg. Es wird wieder torreich!

2020-05-06T09:07:50+00:005. Mai 2020|